BAF-Film

BAF Berlin Animation Fund: Horrende Verluste in einem „missratenen Filmfonds“

Bereits 2003 veröffentlichte die Frankfurter Allgemeine Zeitung einen Beitrag, der einen Blick auf die Management-Kompetenz von Stefan Beiten und Nikolaus Weil ermöglicht. Deren Greenlight Media GmbH wollte beim Berlin Animation Fund ein „verlässlicher und erfahrener Partner“ sein. Tatsächlich aber versenkte das von Beiten und Weil gemanagte Unternehmen anscheinend einen zweistelligen Millionenbetrag:

Frankfurter Allgemeine Zeitung, 29. April 2003: Die Dresdner Bank dreht ihren eigenen Trickfilm
„Tatsächlich jedoch fehlte Greenlight die Kompetenz und die Erfahrung, um eine solch umfangreiche Trickfilmproduktion zu stemmen. […] Das Ergebnis war verheerend: Es kam nicht nur zu deutlichen Zeitverzögerungen in der Produktion; die Qualität der meisten Filme war so schlecht, daß sie unverkäuflich waren.“
Die Kosten hingegen waren hoch, wie der Mittelverwendungsplan zeigt, „bei dem jenseits der eigentlichen Filmherstellungskosten ungewöhnlich viel Geld für Bereiche wie Marketing und Produktionsdienstleistungen oder Nebenprodukte vorgesehen ist.“ Das traurige Resultat für die Anleger: „Sie werden allenfalls einen Teil ihres investierten Geldes wiedersehen.“

Wir haben hier noch weitere Links zum Thema BAF-Filmfonds und den Verantwortlichkeiten der BAC-Gründer Stefan Beiten und Nikolaus Weil für Sie bereitgestellt:

F.A.Z. Frankfurter Allgemeine Zeitung 30.04.2003, 11.07.2003, 15.07.2004 (zum kostenpflichtigen Download)

Tagesspiegel 29.02.2004 – Anleger klagen gegen die Dresdner Bank

Die Welt 27.11.2007 – Schreck statt Shrek für Dresdner-Bank-Anleger

Direkter Anlegerschutz, 14. August 2008
Special-Research BAC: „Die BAC BERLIN ATLANTIC CAPITAL AG verschweigt in ihren Prospekten und in ihrer Leistungsbilanz die von der FAZ aufgedeckten, in den Prospekten und im Vertrieb aufklärungspflichtigen katastrophalen Management-Leistungen der BAC-Fondsinitiatoren Stefan Beiten und Nikolaus Weil bei dem von der BAC-Tochtergesellschaft Greenlight Media AG initiierten, von der Dresdner Bank im Jahr 2000 exklusiv vertriebenen 138-Mio.-DM-Medienfonds BAF Berlin Animation Film“

16.09.2008 Schutzverein für Rechte der Bankkunden e.V. – BAF Berlin Animation Film GmbH & Co. Produktions KG – Prospekt mit erheblichen Prospektmängeln behaftet?